Delphin-Apotheke Stade: Aktuelle Tipps für Ihre Gesundheit - Schwerpunkt Multiple Sklerose

Delphin-Apotheke Stade
 
Delphin-Apotheke
Inh. Simone Hovest eK
Große Schmiedestr. 4
21682 Stade
Öffnungszeiten
Mo - Fr: 8:00 - 18:30 Uhr
Sa: 8:00 - 13:00 Uhr
Kontakt
Tel:  04141 / 777 430
Fax:  04141 / 777 431
 
E-Mail schreiben
 
Delphin-Apotheke Stade
 Heute:
Kranz-Apotheke
Tel: 04141 / 81888
Ärztlicher Notdienst
Heute: Elbe Klinikum Stade
Tel: 04141 / 98585
 

Delphin-Apotheke Stade:
Aktuelle Tipps für Ihre Gesundheit

Winterzeit – Erkältungszeit. Sie hat es auch erwischt?

Die meisten Beschwerden wie Husten oder Schnupfen lassen sich gut durch rezeptfreie Medikamente aus der Apotheke lindern.
Gerne erläutern wir, welche Präparate für Sie geeignet sind. Vorsicht jedoch bei hohem Fieber, schmerzendem Husten oder bei starkem Krankheitsgefühl: Diese Symptome deuten auf eine Influenza, also eine "echte Grippe" hin. In diesem Falle raten wir unseren Patienten, einen Arzt aufzusuchen. Die richtige Behandlung für Sie können wir in einem persönlichen Beratungsgespräch in unserer Apotheke abklären.
 
Quelle: http://bit.ly/1M2DD18
 

Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen, ständiger Harndrang oder sogar Urin im Blut? Wie unangenehm!

Jede zweite Frau kennt die Anzeichen einer Blasenentzündung nur zu gut. Obwohl die Entzündung in den meisten Fällen harmlos ist, ist sie mehr als lästig. Bei uns in der Apotheke beraten wir Sie gerne zu rezeptfreien Medikamenten, die die Beschwerden lindern. Zudem sollten Sie genügend trinken, um die Keime aus der Blase zu spülen. Auch Wärmflaschen lindern Beschwerden: Sie regen die Durchblutung an und tun einfach gut.
 
Quelle: http://bit.ly/1Nr2EUM
 
 
 
Schülerin schläft am Schreibtisch
Schülerin schläft am Schreibtisch
 

Alles andere als "altes Eisen"!

Fehlt dem Organismus länger der lebensnotwendige Mineralstoff Eisen, kann dies dazu führen, dass das Blut die Körperzellen nicht mehr genügend mit Sauerstoff versorgt: Schnell fühlt man sich müde und abgeschlagen. Weltweit leiden 25 Prozent der Menschen an Eisenmangel, besonders Frauen sind betroffen. Am besten vorbeugen lässt sich Eisenmangel mit einer ausgewogenen Ernährung. Wir beraten Sie gern zum Thema!
 
Eingeseifte Hände beim Händewaschen
Eingeseifte Hände beim Händewaschen
 

Händewaschen hält Bakterien und Viren fern, aber:

Nur wenige Menschen waschen sich richtig, das heißt, lange genug die Hände: Wer Keime möglichst wirksam vertreiben will, sollte die Hände nämlich ganze zwanzig bis dreißig Sekunden mit Seife einreiben, danach gründlich abspülen und abtrocknen, am besten mit einem Papierhandtuch.
 
Senioren-Paar beim Tanzen im Park
Senioren-Paar beim Tanzen im Park
 

Wieder mal das Tanzbein schwingen?

Das macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch das Gehirn. Senioren, die regelmäßig komplexe Tanzschritte lernen und dazu Musik hören, zeigen oft eine erhöhte Wachsamkeit und Aufmerksamkeit. Zudem verbessert sich ihre Gedächtnisleistung. Möglicherweise kann damit sogar einer Demenz vorgebeugt werden. Freude und Lebensqualität bringt das Tanzen aber in jedem Fall!
 
Joggerin macht Pause
Joggerin macht Pause
 

Jogger im Schleichtempo machen sich zum Affen? Vielleicht.

Wichtiger als das Ansehen bei den Mitläufern ist aber doch die Verbesserung der eigenen Kondition. Und die profitiert erheblich, wenn der Puls nicht allzu hoch schnellt. Denn nur dann kann der Körper ausreichend Sauerstoff aufnehmen, um die Muskeln zu versorgen – so bleibt der Läufer leistungsstark und kann seine Ausdauer steigern. Überdies verbrennen langsame Jogger Fett, verbessern ihre Blutzirkulation, stärken ihr Immunsystem und bauen Stress ab.
 
Faustregel: Wer sich beim Traben locker unterhalten kann, macht alles richtig. Wer schwere Beine fühlt, stark schwitzt und unter Atemnot leidet, sollte unbedingt einen Gang runterschalten.
 
Vorsicht bei mehreren Medikamenten
Vorsicht bei mehreren Medikamenten
 

Beratung zu Polymedikation und Wechselwirkungen

Etwa jeder Vierte hierzulande nimmt dauerhaft drei oder mehr Medikamente ein. Je mehr Medikamente gleichzeitig eingenommen werden, desto höher ist das Risiko: Manche Medikamente vertragen sich nicht miteinander, es besteht die Gefahr gefährlicher Wechselwirkungen.
 
Gefährlich wird es auch, wenn Tabletten vergessen oder zur falschen Tageszeit geschluckt werden.
 
Vermeidbar wäre dies mit einem konsequenten Medikationsplan, der durch die Stammapotheke kontrolliert wird. Wenn Sie Fragen zu den Risiken der Polymedikation oder zu Wechselwirkungen haben, beraten wir Sie gerne in unserer Apotheke.
 
Katzenkot: Gefahr für Schwangere
Katzenkot: Gefahr für Schwangere
 

Katzen sind wunderbare Haustiere. Vorsicht jedoch, wenn im Haushalt menschlicher Nachwuchs unterwegs ist:

Schwangere Frauen können sich über den Katzenkot mit Toxoplasmen infizieren - Parasiten, die dem Ungeborenen schaden können. Daher sollten werdende Mütter nicht selbst das Katzenklo säubern oder dabei zumindest Handschuhe tragen.
 
Besteht sogar eine Risikoschwangerschaft? Dann kann es ratsam sein, das Tier vorübergehend bei Freunden oder Verwandten unterzubringen.
 
Quelle: Spiegel.de
 
 

Magen reagiert auf Stresshormone

Die unangenehmen Magenschmerzen werden unter anderem durch Anspannung und Nervosität ausgelöst, da es durch Stress zu Änderungen in der Hormonproduktion kommt, die auch den Magen beeinflussen.
 
Lesen Sie mehr zum Thema Magenschmerzen und Stress
 
 
Ein starkes Immunsystem: Schlaf
Ein starkes Immunsystem: Schlaf
 

Ihr Immunsystem freut sich auf ausreichend Schlaf!

Wer zu wenig schläft, schwächt seine Abwehr und setzt sich damit leichter Erkältungsviren aus.
 
Jeder Mensch braucht unterschiedlich viel Schlaf, doch etwa acht Stunden lang sollte jeder seinen Kopf auf dem Kissen betten.
 
Quelle: Aponet.de
 
 

Wenn der Körper nicht mehr gehorcht - Epilepsie: So lassen sich Risiken im Alltag besser meistern

Das Thema Epilepsie wird in unserer Gesellschaft oft stiefmütterlich behandelt. Rund 800.000 Menschen sind in Deutschland von Epilepsie betroffen, in der Öffentlichkeit wird die Erkrankung jedoch fast gar nicht wahrgenommen. Aus ganz unterschiedlichen Gründen leiden Menschen unter epileptischen Anfällen und der damit einhergehenden, oft lebenslang notwendigen Therapie.
 
Lesen Sie mehr zu Epilepsie
 
 
Vorsicht bei Katzenbissen
Vorsicht bei Katzenbissen
 

Katzenbesitzer aufgepasst: Katzenbisse zur Vorsicht direkt desinfizieren, um Entzündungen vorzubeugen

Beim Spielen mit der eigenen Katze geht es schon mal wild zu. Besonders wenn das geliebte Haustier seine Zähne einsetzt. Oberflächliche Bisse heilen zwar meist schnell ab, dennoch sollte man diese sofort nach dem Biss desinfizieren. Denn die spitzen Zähne einer Katze können tief in die Haut eindringen und so Keime transportieren. Sollten trotz Desinfektion noch Rötungen oder Schwellungen auftreten, gehen Sie am besten direkt zum Arzt.
 
Quelle: GPSP
 
 
Beim Ohrenarzt
Beim Ohrenarzt
 

Ohrentropfen auf Körpertemperatur erwärmen

Ohrentropfen sind besser verträglich, wenn sie vor der Anwendung in der Hand oder der Hosentasche auf Körpertemperatur angewärmt werden. Gelangt eine kalte Flüssigkeit ins Ohr, kann das Schmerzen oder Schwindel auslösen. Gerne demonstrieren wir Ihnen die korrekte Anwendung von Ohrentropfen.
 
Lesen Sie mehr dazu auf abda.de
 
Kampf gegen die Waage
Kampf gegen die Waage
 

Abnehmen mit weniger Kohlenhydraten

Sie möchten abnehmen? Dann essen Sie weniger Kohlenhydrate! Immer mehr Studien zeigen, dass eine kohlenhydratarme Ernährung zu besseren Diät-Ergebnissen führt als der Verzicht auf Fett. Auch die Effekte auf die Herzgesundheit sind positiv. Kohlenhydrate sind vor allem in Nudeln, Brot, Weißmehlprodukten und Fertiggerichten enthalten. Wir beraten Sie gerne zu Ernährungsfragen.
 
Lesen Sie mehr zum Thema auf stern.de
 
 
Leise, nicht flüstern
Leise, nicht flüstern
 

Heiser? Kaum noch Stimme?

Dann sprechen Sie am besten so wenig wie möglich und verzichten Sie vor allem aufs Flüstern. Denn für unsere Stimmbänder ist Flüstern unnatürlich. Wie Sie Ihre Heiserkeit schnell loswerden, erfahren Sie direkt bei uns in der Apotheke.
 
Lesen Sie mehr dazu auf aponet.de
 
Bindehautentzündung
Bindehautentzündung
 

Bindehautentzündung im Urlaub

Zu viel Sonne, Wind oder gechlortes Wasser lassen die Augen röten, brennen oder jucken. Diese Symptome können meist gut mit rezeptfreien Mitteln aus der Apotheke behandelt werden. Halten die Beschwerden jedoch an, sollte nach spätestens zwei Tagen ein Augenarzt aufgesucht werden.
Wir beraten Sie gern!
 
Fingerhut Blüten
Fingerhut Blüten
 

Von der Hand in den Mund

Das ist besonders bei Kleinkindern schnell geschehen. Eltern sollten sich daher gut informieren, welche Pflanzen giftig sind und diese aus dem heimischen Garten entfernen. Zu den gefährlichsten Arten gehören Goldregen, Engelstrompete, Maiglöckchen oder Fingerhut.
 
Hier finden Sie Tipps zu Erster Hilfe im Notfall und den Link zu einer Giftpflanzenliste mit Bilder und vielen Informationen
 
Zeckenbiss
Zeckenbiss
 

Vorsicht vor Zecken

Im Sommer sind viele Menschen gerne in der Natur. Doch Vorsicht: In Wiesen und Büschen lauern Zecken, die Krankheiten wie Borreliose übertragen können. Überprüfen Sie daher nach jedem Spaziergang den ganzen Körper, ob sich dort kleine Blutsauger festgesetzt haben. Spezielle Zangen zum sicheren Entfernen der Plagegeister erhalten Sie bei uns. Wenn sich rund um den Zeckenbiss bereits ein roter Ring gebildet hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
 
Zeckenschule: Informationen für Kinder
 
Kopflaus (Bild: Centers for Disease 
Control and Prevention/Wikipedia, 
gemeinfrei)
Kopflaus (Bild: Centers for Disease
Control and Prevention/Wikipedia,
gemeinfrei)
 

Kopfläuse

Was tun bei Kopflausbefall? Erste Schritte - wie Sie Kopfläuse erkennen, behandeln, wen Sie informieren sollten und weitere Tipps
 
Tipps zum Thema Kopfläuse lesen
 
 

Ältere Tipps und Informationen zu Veranstaltungen finden Sie in unserem Archiv.
 

 

 
  AKTION WELEDA Sanddorn
Aktion: Weleda Sanddorn
Während unserer Aktion WELEDA Sanddorn erhalten Sie bei uns eine Weleda Sanddorn Dusche mit 200 ml GRATIS zu einem Kauf von Weleda-Produkten ab einem Wert von 20 €!